Was den Augen sonst noch gut tut

  • Feuchtigkeit: Ab 40 leiden viele Menschen, vor allem Frauen, an trockenen Augen. Ein Zustand, der durch die Arbeit am Bildschirm oft noch verstärkt wird. Augentropfen sind dabei nur bedingt hilfreich. Achten Sie darauf, dass immer genug Luftfeuchtigkeit im Raum besteht und Sie reichlich trinken.

 

  • Gutes Licht: Schlechte Beleuchtung macht das Sehen unnötig anstrengend. Die Investition in eine helle Schreibtisch- oder Leselampe lohnt sich.

 

  • UV-Schutz: UV-Strahlung ist nicht nur gefährlich für die Haut – auch die Augen können Schaden nehmen. UV-Strahlung lässt vor allem Linse und Netzhaut schneller altern. Schützen Sie Ihre Augen im Sommer – aber auch an sonnigen Herbst- und Wintertagen, denn hier wird die Strahlung oft unterschätzt – mit einer Sonnenbrille oder beim Lesen mit einer unserer Sonnen-Lesebrillen.

 

  • Entspannung: Vor allem, wenn Sie Ihre Augen beim Lesen oder bei der Arbeit am Computer im Nahbereich sehr anstrengen, tut ihnen Abwechslung gut. Lassen Sie Ihren Blick zwischendurch immer mal „in die Ferne schweifen“. Schauen Sie bis ans Ende Ihres Büros oder – bestenfalls – aus dem Fenster. Eine gute Übung ist es, dabei fünf Gegenstände in verschiedenen Abständen zu fokussieren und bei jedem Objekt ein paar Sekunden mit dem Blick zu verweilen. Für angenehme Entspannung der Augen sorgt auch ihr Abdunkeln: Reiben Sie einige Sekunden Ihre Handflächen, damit sie warm werden. Legen Sie die Hände dann in leicht gewölbter Haltung auf Ihre Augen und genießen Sie für ein paar Minuten die Dunkelheit.